WE ARE HIRING! | JOBS @LANA LABS

Prozessoptimierung in der automatisierten Fertigung mit LANA

Prozessoptimierung in der automatisierten Fertigung mit LANA
February 13, 2017 LANA
In Process Mining

Anwenderbericht Process Mining LANA Magellanic

Mit zunehmender Digitalisierung der Geschäftsprozesse werden auch höhere Anforderungen an die Analyse und das Controlling der Prozesse gestellt. Umso wichtiger ist die Gewinnung von Prozesswissen aus den vorliegenden Daten für die zunehmend Softwaretools entwickelt werden. Eines dieser Tools stammt von der Firma Lana Labs.

Die Kriterien für die Auswahl waren ein einfaches Handling, die Möglichkeit ein Prozessmodell mit dem vorgefunden Prozess zu vergleichen, grundlegende statistische Angaben zum Prozess sowie eine Vorgehensweise bei Projekten nach dem DMAIC Prozess.
Um die Eignung für meine Anforderungen bei der Prozessoptimierung im Bereich der automatisierten Fertigung zu testen, wurde mir die Demoversion zur Verfügung gestellt. Ein einstündiges Webmeeting diente als Einstieg und genügte um mit der Software zu arbeiten.

Process Discovery

Das aus den vorliegenden Daten erstellte „Discovered Model“ zeigt wesentliche Prozessgrößen und ermöglicht eine rasches Verständnis des untersuchten Prozesses.

Soll-Ist Vergleich

Eine meiner wesentlichen Anforderungen ist eine direkte Gegenüberstellung des geplanten mit dem vorgefunden Prozess. Diese wird erfüllt durch die Anzeige der Abweichungen im Prozessmodell sowie in der übersichtlichen Darstellung der Prozessvarianten.
Das geplante sogenannte Target Model kann aus dem Discovered Model abgeleitet und im integrierten Camunda BPMN Editor bearbeitet werden. Es können auch BPMN Dateien aus anderen Programmen geladen werden. Meine Herangehensweise war es, zuerst die Modellableitung, welche nicht BPMN konform ist, zu exportieren und anschließend in der kostenlosen BPMS Suite Bizagi zu bearbeiten.

Prozessstatistiken

Die Statistikansicht bietet eine Übersicht der Conformance und Performance der einzelnen Fälle sogenannte Cases. In diesem Anwendungsfall handelt es sich um Gehäuse aus einer zerspanenden Fertigung bei der jeder Fertigungsschritt in einem EMS System dokumentiert wird. Eine Tabelle zeigt das Minimum, Maximum und Mittel der Dauer zu den einzelnen Aktivitäten. In diesem Fall waren keine Timestamps für das Ende vorhanden und konnten somit nicht dargestellt werden.
Als Six Sigma Black Belt würde ich mir noch mehr grundlegende statistische Angaben wünschen. Diese betreffen vor allem die Tabelle „Activity“. Wichtig wäre hier auch die Standardabweichung der Dauer für weitere Analysen, zum Beispiel die Bestimmung des Prozessfähigkeitsindex, anzugeben. Gerade bei Projekten zur Effizienzsteigerung einer Fertigungslinie mit hohem Automatisierungsgrad wird die Zykluszeit der Aktivitäten als Performance Indicator verwendet sowie in der Wertstromanalyse der Taktzeit (Kundenabrufe) gegenübergestellt. Laut Hersteller Lana Labs werden diese Features demnächst in LANA implementiert.

Prozessvarianten

Um Eventdaten zu den einzelnen Cases anzuzeigen, genügt ein Click auf eine der Varianten. Dies hilft bei der Fehleranalyse Einzelereignisse schnell aufzufinden. Die Fehleranalyse wird weiter durch ein Chart auftretender Probleme unterstützt. So könne ausgelassene oder mehrfach wiederholte Aktivitäten einfach gefunden werden.
Dieses Process Mining Tool ist gerade durch die Einfachheit in kurzer Zeit zu implementieren, dass Handling intuitiv erlernbar. Unterschiedliche Filter helfen die Analyse zu gliedern, ergänzende Attribute Ergebnisse bestimmten Produkt oder Bereichen zuzuordnen. Es ist für meine Tätigkeit bestens geeignet Abweichungen in Prozessen aufzuzeigen, Prozessmodelle weiter zu entwickeln, die Wirksamkeit von Maßnahmen zu untersuchten sowie Prozesse transparent und messbar zu machen.

Abschießend soll noch die Möglichkeit eine zeitlich begrenzte Lizenz erwähnt werden. Bei diesem Lizenzmodell entstehen Kosten für die Nutzung nur solange das Tool tatsächlich benötigt wird. Durch einen beschleunigten und vereinfachten Analyseprozess können Projektlaufzeiten erheblich verkürzt und somit die Projektkosten reduziert werden.

TEE System e.U.
Erwin Enzenhofer

Florianigasse 16 /13
8160 Weiz, Austria

Fon: +43 (0) 650 27 4 1965
E-Mail: e.enzenhofer@teesystem.eu

Homepage: www.teesystem.eu